Aktuelles

11.04.2017 Letzter Patchday für Windows Vista

Heute, am 11. April 2017 endet der Support für Windows Vista seitens Microsoft, d.h. es wird danach keine Updates und Bugfixes mehr für diese Windows-Version geben.

Vista wurde 2007 released, anfangs unfertig und deshalb wegen seine Fehler auch ungeliebt. Deutlich besser wurde Vista erst mit dem Servicepack 2, mit dem es unter anderem den Kernel von Windows Server 2008 spendiert bekam. Das SP2 sorgte auch für deutlich weniger Probleme bei Vista, so dass man es endlich auch produktiv einsetzen konnte.

Heute hat Windows Vista schon keinen nennenswerten Marktanteil mehr - im Gegensatz zum immer noch oft genutzten Windows 7. Daher werden viele das Ende des Supports gar nicht bemerken.

Wer Vista bisher verwendet hat, muss - um an eine aktuelle Windows-Version zu gelangen - eine neue Lizenz erwerben, für Windows 7, 8 oder 10.

Ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 ist für Vista nicht möglich. Dafür sind nur Lizenzen bzw. Windows-Keys für Win 7 und 8 geeignet. Die Möglichkeit für ein kostenloses Upgrade von Windows 8 / 8.1 auf Windows 10 besteht aber weiterhin.

Wenn Vista auf Ihrem PC oder Notebook flüssig gelaufen ist, hat die Hardware vermutlich genügend Resourcen für Win 7 und die neueren Versionen.

Vorausgesetzt es gibt für Ihren Computer auch aktuelle Treiber für Windows 8 oder 10, dann steht einer Neuinstallation dieser Versionen technisch nichts im Wege.

Vorher sollten Sie aber unbedingt alle wichtigen Daten auf einem anderen Datenträger sichern, denn die gehen bei einer Neuinstallation sonst verloren!

Regelmäßig eine aktuelle Datensicherung auf einem externen Medium anzulegen, das nicht permanent mit dem Computer verbunden ist, wäre ohnehin ratsam. Das minimiert das Risiko von Datenverlust, z.B. bei einer Vireninfektion durch Verschlüsselungs-Trojaner.

Schenken Sie sich ein neues Windows zu Ostern!